Was feiern wir nach der ,, Grünen Hochzeit“ ???jubilaeum2

  • 1 Jahr
 Baumwoll Hochzeit
  • 
2 Jahren
 Lederne Hochzeit
  • 
5 Jahren
 hölzerne Hochzeit oder Ochsen Hochzeit, ohne Kind
  • 
6 ½ Jahren 
zinnerne Hochzeit
  • 7 Jahren 
kupferne Hochzeit
  • 8 Jahren 
töpferne Hochzeit
  • 10 Jahren
 Rosen Hochzeit
  • 12 ½ Jahren 
Petersilien Hochzeit
  • 
15 Jahren
 gläserne Hochzeit
  • 20 Jahren
 Porzellan Hochzeit
  • 25 Jahren
 silberne Hochzeit
  • 30 Jahren
 Perlen Hochzeit
  • 35 Jahren 
Leinwand Hochzeit
  • 
37 ½ Jahren
 Aluminium Hochzeit
  • 40 Jahren 
Rubin Hochzeit
  • 
50 Jahren
 goldene Hochzeit
  • 60 Jahren
 Diamanten Hochzeit
  • 65 Jahren
 eiserne Hochzeit
  • 67 ½ Jahren 
steinerne Hochzeit
  • 70 Jahren
 Gnaden Hochzeit
  • 75  Jahren
 Kronjuwelen Hochzeit

Grüne Hochzeit

Die grüne Hochzeit bezeichnet nichts anderes als die eigentliche Eheschließung am Tag der Hochzeit. Woher dieser Ausdruck stammt, lässt sich schwer nachvollziehen.
Allerdings gibt es eine Menge Sprüche und Zitate aus vielen Jahrzehnten, die sich um die grüne Hochzeit drehen. Diese symbolisiert nämlich nichts anderes als der Spruch „jemand ist noch grün hinter den Ohren“ für einen Menschen, der keine Erfahrung in einer gewissen Angelegenheit hat.
Ein Brautpaar ist in der Tat noch grün hinter den Ohren. Die oftmals unterschiedlichen Temperamente müssen sich noch aufeinander einspielen, Reibungspunkte müssen ausgestanden und Standpunkte geklärt werden. Eine glückliche Ehe ist ein Geben und Nehmen und niemals geht es darum wer Recht hat und wer im Unrecht ist, sondern darum, Kompromisse zu schließen. Mal zugunsten des einen Partners, mal im Sinne des anderen Partners. All das müssen junge Hochzeitspaare noch lernen.
Die Farbe grün bezieht sich lediglich auf die Erfahrungen, die noch gesammelt und verwertet werden müssen, und keinesfalls auf die Dekoration. Jedoch wird selbstverständlich gerne mit Grünpflanzen geschmückt, und in manchen Bundesländern muss das Brautpaar durch einen geflochtenen Kranz aus grünen Sträuchern tanzen – das soll Glück bringen. Im alten, heidnischen Sinne, und diese Bräuche sind noch immer in unserer Gesellschaft verankert, auch wenn es vielen Menschen nicht bewusst ist, bedeutete die Farbe grün auch Fruchtbarkeit und Wachstum. Möglicherweise stammt die Tradition mit dem geflochtenen Kranz noch aus diesen Überlieferungen.

Baumwollene Hochzeit / Papierhochzeit

Das erste gemeinsame Ehejahr ist vergangen und das muss gefeiert werden. Hier spricht man von der Baumwollenen Hochzeit oder auch der Papierhochzeit.
 Man kann sich darunter wahrscheinlich nicht viel Vorstellen, aber die Baumwollene Hochzeit bzw. Papierhochzeit hat einen tieferen Sinn.
Nach einem Jahr ist die Ehe noch am Anfang ihrer Laufbahn und somit noch sehr dünn, noch nicht ausgereift, und man muss noch einen weiten Weg gemeinsam gehen, um durch dick und dünn gehen zu können. Die Ehe ist also noch dünn wie Papier oder auch noch im groben Rohzustand wie die Baumwolle, die noch einen weiten Weg vor sich hat, um zu einem schönen und stabilen Stoff verarbeitet zu werden.
Die meisten Ehepaare planen schon im Vorfeld, wie dieser besondere Tag verbracht werden soll, denn liegt in den Worten auch viel Bedeutung, ist das Wichtigste erst einmal das vergangene Jahr, das miteinander verbracht wurde. Dazu besorgt man doch ein kleines Hochzeitsgeschenk für den Partner, eine kleine Aufmerksamkeit die von Herzen kommt und die sagen will, dass man sich bedankt und sich auch auf die kommenden Jahre freut und Zuversichtlich ist. Zum Abschluss kann es nicht Schaden gemeinsam Essen zu gehen und die Baumwollene oder auch Papierhochzeit gemütlich ausklingen zu lassen.


Hölzerne Hochzeit

Die Hölzerne Hochzeit feiert man regional unterschiedlich zu verschieden Hochzeitstagen. Im Norden Deutschlands wird sie erst nach zehn Jahren gefeiert, im Süden bereits nach fünf Jahren.
Es ist Tradition, wenn man die hölzerne Hochzeit feiert, die Räumlichkeiten mit Holz zu dekorieren. Meistens verwenden die Eheleute dazu Holzlocken, die man aus jedem Sägewerk, oft sogar kostenlos, abholen kann. Mit diesen Holzlocken wird der Garten dekoriert, falls vorhanden, aber auch die eine oder andere Stelle in der Wohnung.
Holz symbolisiert einen organischen Stoff, der zwar bereits fest ist und einigermaßen stabil, aber noch immer wachsen und gedeihen muss. Es ist üblich, wenn dieser Hochzeitstag gefeiert wird, dass Freunde und Bekannte eingeladen werden, aber natürlich auch die Familien des Ehepaares. Viele Eheleute haben großen Spaß daran, die Spiele zu wiederholen, die an ihrer Hochzeitsfeier gespielt wurden. Und gerne werden zu solchen Anlässen Gedichte und Verse vorgetragen, in denen das Brautpaar ein wenig auf die Schippe genommen wird.
Durchaus üblich ist es auch, mit Freunden und Verwandten an diesem Hochzeitstag die Erinnerungen durchzugehen und die Erinnerungsstücke gemeinsam anzuschauen, die man von der Hochzeit aufbewahrt hat. Die Hochzeitszeitung wird aus der Schublade geholt, die Fotos von der Hochzeit werden angeschaut. Regional bedingt gibt es unzählige Sitten und Bräuche, speziell im Norden des Landes, die zur hölzernen Hochzeit vollzogen werden.


Die Zinnhochzeit

Die Zinnhochzeit wird nach sechs oder auch in manchen Regionen, nach sechseinhalb Jahren gefeiert.
Die nähere Bedeutung der Zinnhochzeit macht im Eigentlichen erst dann Sinn, wenn man sie versteht.
Hierbei kommt die Definition des Wortes in den Vordergrund. Damit ist gemeint oder in Verbindung gebracht, Beispielsweise ein Zinnbecher, der aus Zinn besteht. Er muss regelmäßig aufpoliert werden.
Aufpoliert werden muss auch immer eine Ehe, denn diese wird meist auch nach einiger Zeit etwas schal und abgenutzt, denn der Alltag versteckt so seine Tücken. Eine regelmäßige Wartung kann da nur gut tun. Also nach sechs Ehejahren kann man noch einiges aufpolieren, wie Beispielsweise die Beziehung an sich. Kleine Aufmerksamkeiten, die nicht immer viel Geld kosten müssen, aber zeigen wollen, dass man aneinander gedacht hat tun den Partnern in der Seele gut. Gegenseitiges Verständnis aufbringen oder einfach dem Partner zuhören. All das wird nach sechs Jahren zur Zinnhochzeit wieder ins Gedächtnis gerufen und kann natürlich aufpoliert werden.
An diesem besonderen Tag sollten Sie sich wirklich noch einmal alles ins Gedächtnis rufen, was Ihre Ehe in den letzten sechs Jahren so Wertvoll gemacht hat. Eine Partnerschaft erfordert doch viel Geduld, Verständnis und noch mehr Arbeit für beide Parteien. Umso schöner, diesen Tag zu genießen, zu feiern und auch mal über sich selbst nach zu denken.

Die Kupferne Hochzeit

Die Kupferne Hochzeit wird nach sieben Jahren gefeiert. Im Volksmund hört man oft die verflixten sieben Jahre, wenn man diese überstanden hat, kann alles nur noch besser werden.
Man hört oft von Paaren die sich nach diesen verflixten sieben Jahren getrennt haben, ob das an der Zahl liegt, oder am Aberglauben sei dahin gestellt.
Der Zahl sieben sollte man in diesem Fall nicht so viel Bedeutung schenken, viel mehr dem Wort Kupfer. Kupfer ist ein sehr leicht formbares Metall. So ist man auch nach sieben Jahren Ehe noch formbar und flexibel. Die Ehe ähnelt also diesem Metall und daher auch die Bedeutung der Kupfernen Hochzeit.
Leicht formbar ist vielleicht einfach zu sagen, aber in der Ehe bedeutet das doch eher, sich aufeinander einzustellen. Beide Partner müssen sich verformen und ab und zu geben. Nicht immer trifft man die richtigen Entscheidungen, da sollte der Partner oder die Partnerin auch mal über den eigenen Schatten springen können und flexibel reagieren.
Zeigen Sie an diesem besonderen Tag, wie Biegsam, Verformbar und Flexibel Sie sein können. Feiern Sie den Tag und gönnen Sie sich ein bisschen Zeit um über das Metall Kupfer nach zu denken und Sie werden erkennen wie viel es gemein hat mit der Ehe

Die Töpferne Hochzeit

Nach neun Jahren Ehe, feiert man die Töpferne Hochzeit, man nennt sie auch Wasserhochzeit, dies ist aber nicht so weit verbreitet.
Töpferne Hochzeit möchte im weiten Sinne auch bedeuten, das alles was getöpfert wird, wie Keramik oder Porzellan, im Ofenfeuer gebrannt werden muss, damit es hart wird und sich verfärbt.
In der Ehe ist das ähnlich, denn nach neun Jahren, hat sich auch die Beziehung gehärtet und hat auch eine andre Farbe des Alltags angenommen. Man weiß es, es ist nicht mehr wie am Anfang der Ehe, wo man noch dynamisch, spontan und flexibel war. Vielmehr wird alles Alltag und Gewohnheiten machen sich breit. Das ist normal und zum Teil auch gut so, denn nur so lernt man den Partner richtig kennen, weiß mit ihm umzugehen und teilt täglich sämtliche Sorgen. Das verbindet in der Partnerschaft und verhärtet die Beziehung.
Deshalb sollte die Töpferne Hochzeit auch nicht übergangen werden, denn viele Ehepaare wissen gar nicht von dem Jubiläum nach neun Jahren.
Feiern Sie traditionell mit den Eltern und den Trauzeugen diesen Tag und zeigen Sie wie hart und farbig Ihre Ehe in den letzten neun Jahren geworden ist.

Die Rosenhochzeit

jublilaeumDer Hochzeitstag ist in der Ehe immer ein besonderer Anlass um die Ehe und Partnerschaft zu feiern und zu Ehren.
Die Rosenhochzeit ist das erste runde Jubiläum. Nach zehn Jahren steht die Ehe in voller Blüte und aus diesem Grund wird dieser besondere Anlass gefeiert.
Wie der Name schon sagt, sollte man es an diesem zehnten Hochzeitstag nicht verpassen der Liebsten oder dem Liebsten, Rosen zu schenken.
Stehen die Rosen doch für Stolz und Schönheit, aber am allerwichtigsten, sie stehen für die Liebe.
Man sagt ja den Frauen nach, dass sie immer so romantisch sind und natürlich, was gibt es romantischeres als die Rosenhochzeit ? Nichts. Hier also ein paar Ideen zur Rosenhochzeit, für Männer, die ihren Frauen mal wieder einen Romantischen Abend schenken wollen.
Zu gegebenen Anlass kann man ja mal die Wohnung oder das Haus schmücken. Rosenblätter auf dem Boden, auf dem Bett oder auch im Bad geben das Thema an. Ein wenig Kerzenlicht macht eine gemütliche Stimmung. Ein Glas Sekt oder ein Glas Rotwein passt immer für das entsprechende Ambiente, vielleicht noch ein wenig leise Musik und im Handumdrehen können Sie eine Romantische Rosenhochzeit feiern.

Die Petersilienhochzeit

Nach zwölfeinhalb Jahren wird die so genannte Petersilienhochzeit gefeiert. In manchen Regionen in Norddeutschland ist es Brauch, dem Ehepaar zur Petersilienhochzeit ein Strauss Petersielen zu überreichen. Nachbarn, Freunde oder Verwandte kommen meistens morgens schon zum gratulieren. Alles was fürs feiern Notwendig ist wie Essen, Trinken, Gläser, Teller, wird üblicher Weise von den Gästen besorgt und mitgebracht und bereiten dem Paar einen schönen Tag.
Natürlich kann man diesen Tag auch in trauter Zweisamkeit feiern, schließlich ist es Ihr Tag, der auch mit einem gemütlichen Abendessen zu Zweit gemütlich und sehr romantisch werden kann. Sie haben die Halbzeit zur silbernen Hochzeit schon gemeinsam erreicht und das ist es Wert zu feiern.
Wie bei den meisten Hochzeitstagen die benannt sind und gefeiert werden, leitet man ihren Sinn von Materialien oder Pflanzen ab. Auch hier bei der Petersilienhochzeit gibt es einen tieferen Sinn, denn es zu verstehen gilt.
Die Petersilie steht für Lebendigkeit, ist würzig und sehr schmackhaft. Vergleichbar mit der Ehe. Immer ist ein neues Ziel zu erreichen, manche Hürden zu nehmen, all das macht eine Ehe Lebendig. Die gewisse Würze geben dem ganzen Eheleben, die Kleinigkeiten die das „normale Eheleben“ etwas peppiger gestalten. Alles in allem sollte man die richtige Dosierung beachten, dann kann die Ehe auch sehr schmackhaft sein.

Die Gläserne Hochzeit oder Kristallhochzeit

Nach fünfzehn Jahren Ehe, feiert man die Gläserne bzw. Kristallhochzeit.
Zumeist werden schon nach dreizehn Jahren Ehe die Spitzenhochzeit und am vierzehnten Hochzeitstag die Elfenbein Hochzeit, nur in wenigen Regionen Deutschlands gefeiert.
Die Spitzenhochzeit hat den tieferen Sinn, dass in der Ehe, wie bei einem kostbar gehäkelten Spitzentischdeckchen, jede Masche ineinander greift und die andere dabei hält. So sollte es mit der Zeit auch in der Ehe funktionieren.
Bei der Elfenbein Hochzeit, soll die Ehe den Stoßzähnen eines Elefanten ähneln. Genauso hart soll die Ehe sein. Hart im positiven Sinne, wie das man gemeinsam durch harte Zeiten geht.
Hier zu Lande ist es weiter verbreitet, nach fünfzehn Jahren Ehe, die Gläserne bzw. die Kristallhochzeit zu feiern.
Die Bedeutung liegt auf dem Wort gläserne, denn durch die lange Zeit die man miteinander als Ehepartner verbracht hat, wirkt es doch oft so, als seien die Partner einander Durchsichtig, fast schon gläsern oder auch kristallklar.
Jeder weiß was der Andere denkt oder im nächsten Moment tun wird, ganz gleich ob ein Wort fällt oder man sich anschweigt.
Fünfzehn Jahre sind eine Lange Zeit, die genügend Grund geben zum Feiern. Man sollte den Tag miteinander verbringen, sich an die Jahre zurück erinnern, in denen es noch nicht so „gläsern“ war und genießen wie schön es sein kann, den Partner auch ohne Worte zu verstehen.

Die Porzellan Hochzeit oder Dornen Hochzeit

Die Porzellan Hochzeit oder auch Dornenhochzeit genannt feiert man in den meisten Regionen in Deutschland, nach zwanzig Ehejahren.
Die Porzellan Hochzeit trägt diesen Namen, weil das Porzellan fest, glänzend aber doch empfindlich ist. Genau wie die Ehe nach so langer Zeit.
Der Alltag ist da, die Beziehung läuft, man kennt sich in und auswendig. Alles ist gefestigt, hat aber seinen Glanz nicht verloren. Empfindlich ist die Ehe, da sie immer gepflegt werden muss, in allen Lebenslagen. Wer kennt das nicht, ein wenig Stress, ein Wort zu viel und im Handumdrehen bekommt unser Porzellan risse.
An diesem Ehe Jubiläum kann man das Porzellan wieder erneuern. Das Geschirr, das man zur Hochzeit vor zwanzig Jahren bekommen hat, ist wahrscheinlich nicht mehr Vollständig, auch abgenutzt und zum Teil hat es bestimmt empfindliche Schwachstellen. Der Brauch an diesem Hochzeitstag verrät uns, dass man dieses alte Porzellan an diesem Tag erneuern kann und somit das neue Geschirr einweihen sollte.
Zwanzig Jahre sind eine sehr lange Zeit, da ist es nur Selbstverständlich diesen Tag groß zu feiern. Laden Sie doch Ihre Familie, Freunde und Ihre Trauzeugen ein, um das neue Geschirr und die Alten Zeiten zu feiern.

Silberne Hochzeit

Die Kinder sind meist erwachsen, wenn dieses Ehejubiläum ansteht. Oft sind sie sogar schon aus dem Haus, manche haben sogar gerade erst selbst geheiratet. Und dann steht das Jubiläum an. 25 Jahre an der Seite des Menschen, den man geheiratet hat – ohne es jemals zu bereuen, obwohl keine Ehe ohne Reibungen verläuft und es für jedes Paar schöne, aber auch schwere Zeiten gibt.
Nach 25 Jahren Ehe ist die Ehe gewachsen und „versilbert“. Traditionelle Bräuche sind auf jeden Fall eine größere Feier mit den Kindern und der näheren Verwandtschaft, sowie guten und langjährigen Freunden, die das Ehepaar in diesen 25 Jahren auf ihrem gemeinsamen Weg begleitet haben.
Geschmückt wird zur Silberhochzeit gerne in grün und silber. Tannenzweige, ob nun echt oder künstlich, Buchsbäume und ansonsten silberfarbene Dekorationsmaterialien. Schön sind silberne Platzteller auf der gedeckten Tafel.
Da zu Hochzeiten und solchen Hochzeitstagen gerne Reden geschwungen werden, wird sich das auf einer Feier zur silbernen Hochzeit auch nicht vermeiden lassen, aber letztlich genießt ja jeder Redner die Möglichkeit, ein wenig Sarkasmus und liebevollen Spott über dem Brautpaar zu ergießen, und das Brautpaar genießt es, im Mittelpunkt zu stehen. Nach 25 Jahren Ehe hat sich bei den meisten Menschen eine Gelassenheit eingestellt, dass sie über kleine Missgeschicke beim kochen oder Heimwerken sogar von ganz alleine berichten, für Gelächter sorgen und gut über sich selbst lachen können.

Die Perlenhochzeit

Die Perlenhochzeit ist ein ganz besonderer Hochzeitstag. Nach dreißig Ehejahren wird dieser Tag nun gefeiert. Wie auch die anderen Hochzeitstage hat auch dieser Tag eine große Bedeutung.
Die Perlenhochzeit nennt man so, da die vielen gemeinsamen Jahre sich aneinander reihen wie Perlen. Jedes Jahr hat etwas zu berichten, schöne Zeiten, in denen alles wunderbar lief. Auch die schweren Zeiten , die in fast jedem Leben einmal vorkommen. Vielleicht wurden Kinder geboren, die man nur mit viel Mühe groß gezogen hat. Arbeit hat die meiste Zeit geraubt in diesen Jahren und doch hat man es geschafft, auch nach dreißig Jahren diesen Ehrentag zu erreichen. Gemeinsam ist man eben Stark.
An dieser Perlenhochzeit, sollte der Ehegatte es nicht versäumen, der Gattin eine Perlenkette zu schenken. Ein Hochzeitsgeschenk mit viel Nostalgie, denn die Perlen sollen an die vergangenen dreißig Jahre erinnern. Vielleicht lässt der Ehegatte sich dann auch noch etwas zu diesem Thema einfallen und berichtet über jede einzelne Perle und wofür sie steht. Nach so vielen Jahren gibt es bestimmt eine Menge Erinnerungen zu erzählen, über die man lachen aber manchmal vielleicht auch weinen kann.
Dieser Tag soll etwas besonderes sein, für beide Eheleute, vielleicht verbringen Sie ihn mit Freunden, der Familie oder fahren in einen kleinen Urlaub. Aber eins ist Sicher, Sie sollten ihn gemeinsam verbringen um noch mehr Erinnerungen zu sammeln, die sich vielleicht auch in der Perlenkette einreihen.

Die Rubinhochzeit

Nach vierzig Jahren Ehe, feiert man die Rubinhochzeit. Man sagt, dass auch nach vierzig Ehejahren das Feuer der Liebe nicht erloschen ist und noch funkelt wie ein Rubin.
Wenn man das Leben so lange miteinander bestritten hat, kann das Feuer nicht erloschen sein, denn nach vier Jahrzehnten hat man fast ein halbes Leben miteinander verbracht. Das schafft man nicht einfach so. Es braucht sehr viel Geduld und Zuversicht um so weit zu kommen.
Erinnert man sich, wie viele Hürden man doch im Leben nehmen musste und wie Stolz man sein konnte, wenn man es mal wieder geschafft hatte diese Hürde zu meistern. Auch die Erinnerungen an Familienfeste oder Geburten, lassen einem mit einem lächeln, darauf zurückblicken, wie man die vergangenen vierzig Jahre verbracht hat.
Aus gegebenem Anlass, lassen die Eheleute zur Rubinhochzeit, oft ihren Ehering erneuern, um ihn mit einem roten, denn rot ist die Farbe der Liebe, Edelstein wie einem Rubin oder einem Granat zu veredeln.
Auch als Zeichen dafür, wie sehr es noch bei ihnen nach vierzig Jahren funkelt.
Dieser Hochzeitstag darf natürlich auch gebührend gefeiert werden, mit Freunden und Verwandten. Sie kommen bestimmt gerne um dem Ehepaar zu gratulieren und um ein kleines Geschenk zu bringen.
Nach vierzig Jahren, können Sie sicherlich eine Menge erzählen über Ihr gemeinsames Leben. Eine Rede zu halten an diesem Tag vor den Gästen, sollte die die leichteste Übung sein.

Goldene Hochzeit

Die Goldene Hochzeit feiert man nach fünfzig Ehejahren. Traditionell betrachtet wird sie in ebenso großem Maße gefeiert wie die Hochzeit fünfzig Jahre zuvor.
Fünfzig Jahre mit dem gleichen Menschen durch dick und dünn gegangen zu sein, das ist „Gold wert“. Bestimmt hatten Eheleute mit diesem Hochzeitsjubiläum auch ihre Streitigkeiten und Differenzen. Ganz bestimmt gab es auch in deren Leben Krisen und Momente, in denen sie verzweifelt waren, aber sie haben nicht aufgegeben. Sie haben um ihre Ehe, um ihre Liebe gekämpft, sind die besten Freunde geworden, und kennen einander in- und auswendig. Viele Menschen erleben Ehepaare mit fünfzig gemeinsamen Ehejahren merkwürdig schweigsam, und trotzdem so ruhig und ausgeglichen – glücklich eben. Das ist kein Wunder. Viele Paare müssen nach so langen Jahren nicht mehr laut aussprechen was sie denken, weil der Ehepartner es ohnehin weiß. Auch ganz ohne Worte.
Traditionell gesehen ist es Brauch, zu einer goldenen Hochzeit ein Geschenk aus purem Gold zu machen. Eheleute beschenken sich zu diesem Anlass gerne mit einem weiteren Ring, und geben sich damit fünfzig Jahre später ein erneutes Eheversprechen – auch wenn es nicht ausgesprochen wird und ganz ohne Zeremonie stattfindet.
Aber das Geschenk aus purem Gold – das gehört einfach zu.

Die Diamantene Hochzeit

Paare, die in unserer Zeit die Diamantene Hochzeit feiern dürfen, haben noch den zweiten Weltkrieg erlebt und sind immerhin 60 Jahre verheiratet. Es ist kaum Vorstellbar wie lange, sechzig Jahre sind. Gerade deshalb, muss dieser Hochzeitstag gefeiert werden.
Die Diamantenhochzeit beschreibt das Wort Diamant, das ist ein sehr wertvoller Edelstein. Genauso wertvoll, wie diese Ehe. Außerdem hat der Diamant noch eine Eigenschaft, er ist unzerstörbar. Auch genau aus diesem Grund, nennt man den sechzigsten Hochzeitstag, Diamantenhochzeit, denn die Partnerschaft, nach so einer langen Zeit ist sicher auch sehr wertvoll und unzerstörbar.
Wenn Sie selbst zu einer Diamantenhochzeit geladen sind, empfehlen sich immer Blumen, als kleines Geschenk. Eine sehr schöne Variante zu Gratulieren ist natürlich immer ein Gedicht oder eine Rede. In sechzig Jahren Ehe, kommen viele Themen zum Vorschein über die man schreiben kann. Sei es die Hochzeit selbst vor so langer Zeit, die Geburt von Kindern oder auch Enkelkindern, die Familienfeste wie Weihnachten oder Geburtstage, die Hobbys, die die beiden ausgeübt haben und, und, und. Es gibt wirklich viel zu Berichten. Fragen Sie doch die Verwandten wie sie die Zeit mit dem Ehepaar erlebt haben.
Diamantene Hochzeitler blicken auf ein ganzes Leben voller Erinnerungen zurück, und so verwundert es nicht, dass die Stimmung zu solchen Hochzeitstagen sehr rührselig ist. Plötzlich kommen Erinnerungen hoch, die man schon längst vergessen glaubte, und am Ende des Tages können die Eheleute den jungen Menschen auf der Feier ein gutes Beispiel dafür sein, dass im Leben nichts anderes zählt als die Liebe, und den Menschen an seiner Seite zu wissen, der immer zu einem gestanden hat. Dass es die Kleinigkeiten sind, die das Leben schön und lebenswert machen, und nicht die großen und teuren Luxusgüter.

Eiserne Hochzeit

Die eiserne Hochzeit bedeutet 65 Jahre Gemeinsamkeit.
Intensives Zusammenleben. Schwere Zeiten, die man miteinander durch gestanden hat, vielleicht sogar in Krankheiten, die besiegt wurden. Nur wenige Paare erhalten die Gelegenheit, diesen Hochzeitstag zu feiern. Aus diesem Grund ist ein solches Jubiläum etwas ganz besonderes.
Eisen ist ein festes Metall. Es lässt sich nicht mehr umformen und nicht verbiegen. So wie eine Ehe sich nach so langer Zeit nicht mehr umformen oder verbiegen lässt. Eheleute verstehen sich schweigend, müssen keine Worte machen, um miteinander zu kommunizieren. Nach so langer Zeit zählen nur noch Harmonie, das Glück noch beisammen sein zu können, und die gemeinsamen Erinnerungen. Ein ganzes Leben lang ging man durch dick und dünn, und wenn es nun ruhig geworden ist im Leben des Ehepaares, so ist das etwas, was es durchaus begrüßt. Harmonischer Gleichklang und tiefe Liebe sind aus der verliebten Leidenschaft zur Zeit der Hochzeit 65 Jahre vorher gewachsen. Und wer so lange miteinander verheiratet ist weiß, dass diese innige, tiefe Liebe viel mehr zählt als Abenteuer und Leidenschaft, dass sie durch nichts ersetzbar ist und man glücklich sein kann, dieses Geschenk im Leben erhalten zu haben.
Die Feier zur eisernen Hochzeit muss kein rauschendes Fest sein – aber die Menschen, die sich am tiefsten mit dem Ehepaar verbunden fühlen, sollten anwesend sein und die Feier sogar ausrichten. Bräuche und Sitten zur eisernen Hochzeit sind häufig regional bedingt und unterscheiden sich im ganzen Land voneinander.

Die Gnadenhochzeit

jubilaeum1

Die Gnadenhochzeit wird nach siebzig Jahren Ehe gefeiert und ist damit eine der seltenen Hochzeitstage. Fast ein ganzes Menschenleben verbrachte das Paar nun miteinander und ging durch dick und dünn gemeinsam. Es gibt nicht sehr viele Paare die diesen Tag noch miteinander verbringen dürfen. Deshalb wird dieser Tag zu einem ganz besonderen.
Wenn Ehepaare diesen Hochzeitstag feiern, spricht man davon, dass die Verbindung der beiden Partner auch durch Gottes Gnade und dessen Güte sich im langen Leben gezeigt haben. 
Natürlich gehörte noch viel mehr dazu, wie das gegenseitige Verständnis, die Zuversicht, die Liebe und viel Kraft das Leben zu meistern. Es war schon eine sehr lange Zeit und sicherlich nicht immer die einfachste Zeit und aus diesem Grund wird dieser Hochzeitstag so besonders.
Die Gnadenhochzeit wird in den verschiedenen Regionen in Deutschland auch zu verschiedenen Hochzeitstagen gefeiert. Das Bedeutet beispielsweise, dass in manchen Regionen dieser Tag schon nach sechzig Jahren und in anderen auch erst nach achtzig Jahren gefeiert wird. Es bleibt aber in jedem Fall ein Jubiläumstag der ganz besonderen Sorte.

Die Kronjuwelenhochzeit

Die Kronjuwelenhochzeit feiert man nach fünfundsiebzig Jahren Ehe. Nach so einer langer Zeit und Mühe, die man sich im Leben gemacht hat, ist die Bedeutung dieses Hochzeitstages, fast nicht mehr mit etwas zu vergleichen. Man setzt dem jetzt schon fast Vollendeten Leben, noch die Kronjuwelen auf.
Juwelen sind zwar kostbar und sehr wertvoll, aber ein so langes gemeinsames Leben übertrifft wohl auch diesen Wert.
Diamanten sind auch ein Symbol der Liebe, der Kraft und der Brillanz für die Ewigkeit. Ewig wie diese Ehe.
Den Schwur, den man sich vor langer Zeit gegeben hat, hat man bis dahin schon erfüllt. Ewige Liebe, Treue bis ans Lebensende. Das hat bestimmt auch sehr viel Kraft gekostet.
Stellt man sich vor oder denkt man fünfundsiebzig Jahre zurück, wird man erkennen, wie schwer diese Zeit gewesen sein muss. Das Ehepaar ging durch die Geschichte und kann wahrscheinlich erzählen, wovon die Enkelkinder oder die Urenkel in der Schule lernen. Sie haben alles am eigenen Leib selbst gespürt und erlebt.
Die Kronjuwelenhochzeit bleibt ein Hochzeitstag, an dem das Ehepaar in allen Kategorien geehrt werden muss. Ein wunderschöner Hochzeitstag den man nur selten erlebt und wohl die Krönung im ganzen Leben sein muss.